web analytics

WJT – #iCat: Katholisch sein im Web 2.0

“At iCat, you’ll hear from a panel of informed speakers and also get to meet the WYD Madrid11 international social networks team.”

Quelle: http://www.madrid11.com/en/icat

 

Bis zur dritten Katechese, bei der wir ein nettes Pilgerpärchen aus Kanada trafen, die uns von ‘Love and Life’ im “Palacio de Deportes of the Municipality of Madrid” erzählten, wusste ich nicht, dass es ein ‘Home for English-Speaking Pilgrims’ beim Weltjugendtag gibt.

Direkt nach der Katechese haben wir uns dann auf den Weg zum Veranstaltungszentrum zwischen den Metrohaltestellen Goya und O’Donnell gemacht, wo wir am Freitag um 14Uhr der Podiumsdiskussion “Social Communications and New Media” beiwohnten.

Besonders viel mitgenommen hab ich vom Vortrag von Father Roderick Vonhögen, einem holländischen Pfarrer, der mit dem Netzwerk ‘SQPN – The Star Quest Production Network’ ein eigenes Portal im Bereiche neue Medien geschaffen hat. Dort berichtet er in Podcasts, Videos und geschriebenen Texten aktuell über die katholische Kirche. Pfarrer Roderick erzählte, wie wichtig die neuen Medien sind, um die Kirche den Menschen, die sich so ein Bauwerk nie von Innen anschauen würden, näher zu bringen, da die Hemmschwelle, sich einen Podcast eines Pfarrers anzuhören wesentlich niedriger sei und man das von überall aus machen könne, wohingegen sich aufraffen und in die Kirche GEHEN… nein, das bedürfe doch größerer Anstrengung. Daher bringe er die Kirche zu den Menschen.

Die frische und lebensfrohe Art, in der Pfarrer Roderick erzählte und in der er auch Anekdoten wiedergab, machten ihn direkt sehr sympatisch. So berichtete er beispielweise von einem seiner Zuhörer, der sich einige Monate nach der Papstwahl den Podcast dazu abends im Bett anhörte, weil der nicht schlafen konnte. Er war von der Nachricht “wir haben einen Papst!” so ergriffen, dass er auch mitjubelte: “wir haben einen Papst”, woraufhin seine neben ihm liegende Frau aufwachte und sein Hund, der bis dahin auch gedöst hatte, anfing zu bellen – und das ist genau das, was diesen Pfarrer ausmacht: Er hat so eine lebendige Art, zu erzählen, dass man direkt meint, man sei mit ihm am Ort des Geschehens.

Bereits da wusste ich, dass es sich gelohnt hatte, zum Panel zu gehen, denn bis dahin dachte ich, dass ich einer der wenigen Katholiken online sei.
Kirche und Internet ging meiner Erfahrung nach irgendwie bisher nie so wirklich zusammen, denn auch wenn manche Kirchen inzwischen eine Internetpräsenz hatten, waren doch die Gottesdienstzeiten selten aktuell online abrufbar und andere Informationen zur Kirchengemeinde oder Veranstaltungen meist spärlich gesäht.
Nun weiß ich aber, dass es durchaus Kirche online gibt, ich muss nur ein bisschen mehr suchen.

Pfarrer Roderick Vonhögen twitterte nachher selbst ganz beeindruckt: “Ich bin noch nie auf so einen großen Bildschirm projeziert worden”
Father Roderick Vonhögen während iCat

Durch Pfarrer Rodericks Vortrag neugierig gemacht, habe ich mir im Hotel seinen Podcastheruntergeladen und bereits nach wenigen Sekunden wusste ich, was ihn so unterhaltsam macht: Pfarrer Roderick ist in seinen Podcasts ganz er selber, er verstellt sich nicht und es macht daher unglaublich viel Spaß, ihm zuzuhören. Ich war zwar auch an den gleichen Orten, von denen er berichtet, aber ich bin mir sicher, dass auch die Daheimgebliebenen sich ein gutes Bild von Madrid und dem Weltjugendtag 2011 machen können, weil sie während des Hörens an die Hand genommen werden und so ein ganz eigens WJT-Erlebnis erhalten.

Weiterführende Links:
iCat – Katholisch sein im Web 2.0
SQPN – The Star Quest Production Network. Leading the Way in New Catholic Media.
Podcast von Fr. Roderick “The Break” bei iTunes
Father Roderick auf Twitter
SPQN auf Twitter
Wikipediaeintrag von Father Roderick Vonhögen

geschrieben von PermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

RSS Feed fü diesen BeitragTrackBack URL