web analytics

WJT – Die Verpflegung

Der Weltjugendtag in Madrid hat auf mich bisher einen tollen Eindruck gemacht. Bis auf ein paar kleine Kommunikationspannen (wer kann schon ahnen, dass nicht alle Pilger zumindest Grundlagen in spanisch haben?) habe ich den Eindruck dass hier alles großartig organisiert ist.

Ich erinner mich noch an den Sommer 2005, beim WJT in Köln/Bonn/Düsseldorf war das Essen nicht so dolle.
Ich selbst bekam im Pressezentrum bestes Essen, aber die Pilger wurden mit Einheitsmahlzeiten von Sodexho abgespeist. Da half es auch nicht mehr, dass die Freiwilligen hier supermotiviert und hilfsbereit waren, das änderte an der Qualität des Essens auch nichts.

In diesem Jahr machen es die Madrider aber echt super! Jeder Pilger kann nämlich selber entscheiden wann und wo er essen möchte.

WJT2011 Essensmarkenheftle

Mit den Essensmarken, die man bei Buchung des Pilgerpakets bekommt, kann man jeden Mittag und jeden Abend in eines der teilnehmenden Restaurants gehen und kostenlos speisen. Man entscheidet selbst, ob es zu McD, Burgerking, TacoBell, KFC, in eine Pizzeria, einen Sandwichladen oder in das kleine Restaurant an der Ecke geht.

Von den extra zusammengestellten Pilgermenus, die meist aus Hauptgericht mit Beilage, Getränk und Nachtisch bestehen, wird man auf alle Fälle satt und das Beste: es schmeckt!

Tolles Konzept!!

geschrieben von PermalinkKommentar hinterlassen »

Kommentar hinterlassen

RSS Feed fü diesen BeitragTrackBack URL