web analytics

Archiv fr die Kategorie 'Fernsehen'

…and 12 points goes to…

Eurovision Song Contest Moskau Bei der Punktevergabe des Eurovision Song Contests aus Moskau gab es mal wieder recht oft den Satz “And our 12 points goes to…” zu hören.

In Anbetracht der Reichweite, die diese Sendung hat, sollte es doch eigentlich nicht zu viel verlangt sein, dass der Vertreter des Landes, der die Punkte stellvertretend für seine Nation verkündet, sich mal die Worte, die er dann über den Äther lässt, vorher von einem Übersetzer gegenchecken lässt.
Denn wir rufen uns nur nochmal ganz kurz die Regel aus dem Englischunterricht in der sechsten Klasse ins Gedächtnis: “He, She, It, das -s muss mit”. Aber ‘points’ ist weder he noch she noch it (dritte Person Singular), sondern they, also dritte Person Plural. Und bei ‘they’ wird eben KEIN -s angehängt.

Bei Thomas Anders wunderts mich nicht, aber Portugal hätte sich da schon etwas mehr bemühen können.

Da Norwegen gewonnen hat: Oslo wir kommen 2010 :D

geschrieben von PermalinkKommentare (0)Kommentar hinterlassen »

Heirate mich … in drei Tagen! [Update]

Ich dachte ja bis vor drei Minuten, ich sei schon eine recht spontane, verrückte, für viel Blödsinn zu begeisternde junge Frau. Dann las ich die Pressemitteilung für eine neue Coachsoap bei RTL II und hab mich dabei ertappt, wie ich leicht kopfschüttelnd vor meinem PC saß.

Nicht genug, dass sich auf immer mehr Kanälen Engel im Einsatz befinden oder Wohnträume von Pumucklschwestern mit blumigen Namen erfüllt werden – nein!
Nun wird die Frau auch noch von ihrer Domäne Nummer eins verscheucht:
Es gibt (noch einen) Hochzeitscoach!

Konzept der Sendung:
Frau will ihren Traummann heiraten. Traummann erfährt davon über eine Videobotschaft (Hallo?! Seit wann macht denn die Frau den Heiratsantrag?!?). Mann und Frau sehen sich drei Tage nicht, während der Mann Zuhause seine Nerven beruhigt, seinen Eltern beichtet, dass er nun nicht mehr zurück kann, weil der RTL II Kameramann und die beschwingt fröhliche Aleksandra Bechtel ihm ja im Genick sitzen und er sich nun in 72 Stunden auf seine Hochzeit vorbereiten muss. Schließlich will er die Frau ja heiraten. Ähm, oder?

Frau organisiert in der Zeit ihre Traumhochzeit fern ab von Zuhause in einem wunderbaren Ferientraumdomizil, dessen Landessprache sie am besten nicht spricht (das steigert die Quote!). Frau sucht sich nun ein Kleid (innerhalb von drei Tagen – nee, is kla) und Ringe aus (natürlich kennt sie die Ringgröße des armen Knilchs auswendig, der Zuhause immer noch seiner Mutter die Taschentücherboxen anreicht – schließlich wollte sie das bestimmt auch alles mitplanen und ihr Bub ist doch noch nicht mal 30, der könnte ja noch ein bisschen daheim wohnen bleiben…).

Nach drei Tagen der Showdown ääähm das Finale: Sie im Traumkleid – am Strand (Wiese, See, Burg… romantischer Ort des jeweiligen Touristen… ääähm Traumdomizils).
Er kommt langsam auf sie zu und sie fragt ihn dann nochmal, ob er sie denn heiraten will.
Ob er will? Ja, das muss man sich dann schon selber ankucken.

Also Ihr lieben Fernsehmacher, nur mal ein gut gemeinter Rat:
Ihr könnt doch nicht wirklich glauben, dass davon mehr als drei Folgen übern Äther gehen? Das will doch keine Frau sehen!
Wer einer Frau die Hochzeitsvorbereitungszeit wegnimmt (ein gutes Jahr) der kann ihr gleich nen Mann an den Altar stellen, der dann ‘Nein’ sagt.

Na, und Männer werden vermutlich nicht Eure Zielgruppe sein.

Quelle: RTL II

Update:
Nachdem ich mir nun bei RTL II (Dienstags) und Sat.1 (Sonntags) den wöchentlichen Seelenstrip mit Hoffnung auf Happy End angeschaut habe, ist unser Haushalt zu dem Urteil gelangt, dass es sich nicht lohnt, seine wertvolle Lebenszeit darauf zu verwenden, diese Serie weiterzuverfolgen.

Wens interessiert: bei RTL II hat der Gefragte in Folge eins nach drei Tagen Bedenkzeit und fürsorglicher Betreuung durch die einfühlsame Moderatorin (‘Wie sehr unter Druck gesetzt fühlst Du Dich jetzt?’) schließlich der Eheschließung zugestimmt. Aber erst nach einem sehr dramatischen Finale im Innenhof einer Burg, wo er auf die Frage seiner Liebsten zuerst zögerte und dann ‘eigentlich ist das ja die Aufgabe des Mannes – Willst Du mich denn überhaupt heiraten?’ geantwortet hat.

In der zweiten Folge hat der noch Zuhause Wohnende schließlich, als seine weißgekleidete Freundin auf einem hohen, einsamen Berg in Spanien ihn nach seiner Meinung zur Heirat fragte, gesagt, dass er das jetzt noch nicht könne (was vollkommen unverständlich ist, schließlich ist er ja schon 21, sie sind schon ein ganzes Jahr zusammen und bei seiner Mama daheim gäbe es bestimmt noch Platz für seine Freundin – und deren sechsjährige Tochter!). Aber was solls, sie müssens ja eh nicht zahlen.

Die Sendung auf Sat.1 mag etwas … anders sein. Da hat der Mann nämlich nur einen Moment Zeit, sich das zu überlegen. Denn diese Sendung heißt passenderweise ‘Überraschung – heute heiraten wir!’. Und nach seinem ‘Ja’ zur Hochzeit wird er auch schon direkt auf dem Weg zum Trauort in den Hochzeitsanzug gesteckt. Aber auch das machts nicht besser und auch diese Sendung dient nicht als sinnvolle Anlage von Lebenszeit.

geschrieben von PermalinkKommentare (0)Kommentar hinterlassen »